Kurzmeldungen

  • Lehrveranstaltungen Prof. Harreß

    Die Lehrveranstaltungen und die Sprechstunde bei Frau Prof. Harreß entfallen weiter bis zum 03.06.2022 wegen Krankheit.

    Mehr erfahren

  • Sprechstunden der Mitarbeiter:innen

    Im Sommersemester 2022 (04.04.-15.07.2022) finden die Sprechstunden der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wie folgt statt.

    Mehr erfahren

  • Nachträgliche Modulanmeldungen

    Einschreibung verpasst oder Bedarf an einer Einschreibung nach der offiziellen Frist?

    Die Institute der Fakultät bieten hierfür folgende Möglichkeiten an.

    (SB)

    Mehr erfahren

  • Studierende, die Russisch/Ukrainisch sprechen, gesucht!

    Für ukrainische Schüler in Leipzigs Schulen werden Betreuer, die Russisch/Ukrainisch sprechen, gesucht.

    Es gibt eine Entlohnung!

    Über "mehr erfahren" ist der Link einer Schule.

     

    em. Prof. Dr. Uwe Hinrichs

    Mehr erfahren

Nachrichten

Veranstaltungen

Philologische Fakultät

Vom Dnipro bis zum Euphrat – Zugänge zur Geschichte der Ukraine in transosmanischer Perspektive

Stefan Rohdewald, Professor für Ost- und Südosteuropäische Geschichte an der Universität Leipzig, eröffnet in seinem Vortrag »Vom Dnipro bis zum Euphrat« Zugänge zur Geschichte der Ukraine in transosmanischer Perspektive.

mehr erfahren

Institut für Slavistik

Tschechische Filmreihe 2022

Die letzte erste Tanke
(První a poslední pumpa, 2020)

mehr erfahren

Philologische Fakultät

Die Ukraine im polnischen historischen Gedächtnis – Bilder und Diskurse von der Romantik bis heute

Anna Artwińska vom Institut für Slavistik an der Universität Leipzig widmet sich der Ukraine im polnischen historischen Gedächtnis. Sie nimmt dabei Bilder und Diskurse von der Romantik bis heute in den Blick.

mehr erfahren

Philologische Fakultät

„Bleibt der Ort derselbe Ort?“ – Kyjiw und Charkiw als post-Holocaust Räume in der zeitgenössischen deutschsprachigen Literatur

Die israelische Literaturwissenschaftlerin Natasha Gordinsky blickt mit der Frage »Bleibt der Ort derselbe Ort?« auf Kyjiw und Charkiw als post-Holocaust Räume in der zeitgenössischen deutschsprachigen Literatur.

mehr erfahren