Nachricht vom

Lucie Titscher, Promotionsstudentin und wissenschaftliche Hilfskraft, wird für ihre Masterarbeit mit dem diesjährigen Georg R. Schroubek Masterpreis des Schroubek Fonds Östliches Europa ausgezeichnet.

Wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, dass Lucie Titscher, Promotionsstudentin und wissenschaftliche Hilfskraft am Institut für Slavistik, für ihre Masterarbeit zum Thema „Das weibliche Gesicht der Sudetendeutschen Vertreibung. Kateřina Tučkovás
Vyhnání Gerty Schnirch als postkatastrophischer, emanzipatorischer Text“ als Preisträgerin des diesjährigen Georg R. Schroubek Masterpreises ausgewählt wurde. Mit dem Nachwuchspreis werden überzeugend konzipierte und sehr gut ausgeführte kulturwissenschaftliche Masterarbeiten ausgezeichnet.

Der Schroubek Fonds Östliches Europa – Erkundungen und Annäherungen lobt Preise aus für herausragende kulturwissenschaftliche Arbeiten, die den Zielen des Fonds sowohl in räumlicher als auch thematischer Hinsicht entsprechen. Der Sonderfonds wird von einem Kuratorium aus Vertreter:innen der Empirischen Kulturwissenschaft und Europäischen Ethnologie, der Jüdischen Geschichte und Kultur und der Kunstgeschichte geleitet. Sitz ist das Institut für Empirische Kulturwissenschaft und Europäische Ethnologie der Ludwig-Maximilians-Universität München. Die feierliche Preisverleihung findet am 24. Oktober in München statt.

Das Institut für Slavistik gratuliert Lucie Titscher und wünscht ihr weiterhin viel Erfolg.