Im Jahr 2000 wurde zwischen dem Institut für Angewandte Linguistik und Translatologie (IALT) der Universität Leipzig und dem Institut de Traducteurs, d'Interprètes et de Relations Internationales der Université Strasbourg eine Vereinbarung zum Aufbau eines Doppeldiplomstudiengangs erzielt. Damit hatten Studierende der Fachrichtung Translatologie erstmals die Möglichkeit, zusätzlich zum Abschluss ihrer Heimatuniversität den Studienabschluss der Partnereinrichtung zu erlangen. Diese Kooperation wird nunmehr seit 2008 in Form eines Doppelmasters fortgesetzt.

Zwei Puzzleteile mit Flaggen Frankreichs und Deutschlands
Foto: Colourbox

Studieren in Leipzig und Straßburg mit Doppelabschluss

Im Rahmen des zweijährigen Masterstudiums wird das erste Studienjahr an der jeweiligen Partnereinrichtung gemäß den Anforderungen der dortigen Studien- und Prüfungsordnung absolviert und mit den vor Ort zu erbringenden Prüfungsleistungen abgeschlossen.

Besonderheiten

An die Austauschstudierenden werden weitgehend dieselben Anforderungen gestellt wie an die eigenen Studierenden. A-Sprache ist daher für alle Studierenden in Straßburg das Französische und in Leipzig das Deutsche. Daraus ergibt sich, dass das Studienprogramm nur für Studierende mit exzellenten Sprachkenntnissen (insbesondere im Fach Französisch) geeignet ist. Die studierten Fächer werden an der Heimatuniversität en bloc (per ECTS-Anerkennung) übernommen, so dass Sie nach Rückkehr an Ihre Heimatuniversität ohne Zeitverzug in das zweite Studienjahr überwechseln können. Hier wird das reguläre Studienprogramm des jeweiligen zweiten Studienjahres absolviert. Bei erfolgreichem Abschluss werden zwei offizielle Master-Abschlüsse verliehen.

Bewerbung

Das Studienprogramm ist offen für alle Studierenden mit Bachelorabschluss, die an der Heimatuniversität für den Masterstudiengang zugelassen sind. Bewerbende an der Universität Leipzig müssen Französisch als Schwerpunkt studieren. Für die Bewerbung reichen Sie ein Motivationsschreiben in deutscher und französischer Sprache beim Programmbeauftragten spätestens mit der Anmeldung zur Eignungsprüfung ein. Zusätzlich findet ein persönliches Gespräch statt. Das Studienprogramm hat eine Aufnahmekapazität von drei Studierenden auf jeder Seite.

Das könnte Sie auch interessieren

M. A. Translatologie im Überblick

mehr erfahren

Bewerbungsinformationen M. A. Translatologie

mehr erfahren

Eignungsprüfung M. A. Translatologie

mehr erfahren