Das Katalanischlektorat nahm 2010 mit Unterstützung durch das Institut Ramon Llull am Institut für Angewandte Linguistik und Translatologie (IALT) an der Universität Leipzig seine Arbeit auf. Das IALT ist das einzige Institut in Deutschland, an dem Sie einen Abschluss im Bereich Übersetzen für das Katalanische erlangen können.

Gelb-Rote Fahnen in einer Straße in Tarragona
Foto: Colourbox

Katalanisch in Leipzig

Die Bedeutung der katalanischen Sprache hat in den letzten Jahren ständig zugenommen: sowohl aus soziolinguistischer Sicht – etwa 10 Millionen Personen sprechen das Katalanische in der Gegenwart und noch nie war das Katalanische im Alltag so vieler Menschen derart präsent wie heute – als auch aus akademischer Sicht. Das zeigt auch die Präsenz des Katalanischen in der Lehre und Forschung an Universitäten in vielen Ländern der Welt.

 

Katalanisch studieren

Leipzig ist derzeit die einzige Universität Deutschlands, an der Sie einen Abschluss im Bereich des Übersetzens für das Katalanische erlangen können. Im Bachelorstudiengang B. A. Translation oder in den Masterstudiengängen M. A. Translatologie und M. A. Konferenzdolmetschen können Sie Katalanisch als zweite oder dritte Fremdsprache wählen. Studierende anderer Institute und Fakultäten können Katalanisch ebenfalls im Rahmen der Schlüsselqualifikation oder im Wahlbereich der Geistes- und Sozialwissenschaften belegen. Alle Angebote sind insbesondere auch für die Studierenden der Romanistik interessant.

Neben den grundständigen Angeboten gibt es auch Sommerintensivkurse mit Schwerpunkten in Kultur, Gesellschaft und Übersetzung. Sie können auch die Bachelorarbeit oder Masterarbeit im Bereich der katalanischen Sprache und zur Kultur der katalanischsprachigen Gebiete – Balearen, Valencia, Katalonien usw. – oder auch zur Translatologie anfertigen oder zu Themen der katalanischen Sprach- und Übersetzungswissenschaft promovieren.

In Zusammenarbeit mit dem Institut Ramon Llull können wir mehrere Stipendien zur Teilnahme an einer einmonatigen Sommerschule im Juli in Barcelona oder am zweiwöchigen Kurs „Campus Interuniversitari de la Llengua Catalana” in Girona und Andorra vergeben. Die Kurse richten sich an Anfänger und Fortgeschrittene und werden begleitet von zahlreichen kulturellen Aktivitäten und Ausflügen durch Katalonien. So können Sie das Leben in Katalonien und Andorra aus der Nähe kennenlernen und Ihre eigenen sprachlichen und kulturellen Kenntnisse vertiefen.

Angebote des Katalanischlektorats

Vorträge, Stammtisch, Filmvorführungen – Neben der Lehre während des Semesters gibt es am Katalanischlektorat eine ganze Reihe anderer Angebote.

Die Leipziger Sommerschule Katalanisch findet in der Regel in den Semesterferien im September statt. In der Sommerschule können Sie Ihre Sprachkenntnisse vertiefen – Niveau B2 bis Niveau C1 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens (GER). Dabei beschäftigen Sie sich mit unterschiedlichen Themengebieten wie Übersetzung, Soziolinguistik, Sprachgeschichte, Fachsprachen oder Literaturgeschichte. Sie können auch das Zertifikat  des zusätzlichen Qualifikationsprogramms „Katalanische Sprache und Kultur” erwerben. Das Programm wird ebenfalls vom Institut Ramon Llull gefördert. Personen, die nicht Angehörige der Universität sind, sowie Studierende anderer Universitäten können als Gaststudierende am Intensivkurs teilnehmen.

Sie können ein oder zwei Auslandssemester an einer Hochschule im katalanischen Sprachraum studieren. Das IALT hat Erasmus+ Abkommen mit über zehn Universitäten in den katalanischsprachigen Gebieten, außerdem Abkommen über die Bereitstellung von Praktikumsplätzen mit katalanischen Firmen und der Universitat Pompeu Fabra de Barcelona. Durch den Austausch von Lehrenden werden die Kurse am Katalanischlektorat auf vielfältige Weise bereichert. Lehrende aus den Partnerhochschulen erteilen in Leipzig Lehrveranstaltungen in ihrem Fachgebiet und Lehrende aus Leipzig unterrichten in katalanischsprachigen Gebieten. Dieser Austausch leistet auch einen Beitrag zur Vertiefung der Beziehungen zwischen der katalanischen und der deutschen Sprechergemeinschaft.

Jedes Jahr können Sie am Katalanischlektorat die offiziellen Prüfungen zur Erlangung der Certificats de llengua catalana für die Sprachniveaus A2 bis C2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens (GER) ablegen. Die Prüfungen werden an der Universität Leipzig durchgeführt. Interessentierte, die keine Angehörigen der Universität Leipzig sind, sowie Studierende anderer Universitäten können sich ebenfalls anmelden und die Prüfung ablegen. Mehr Informationen erhalten Sie auf der Webseite des Institut Ramon Llull.

Aktivitäten zu Feiertagen und Gedenktagen

Zu wichtigen Feiertagen – wie Sant Jordi, dem Tag des Buches und der Rose am 23. April – oder zu Jubiläen anlässlich des Geburtstages oder Todestages wichtiger Schriftsteller organisiert das Katalanischlektorat verschiedene Veranstaltungen wie Lesungen, Filmvorführungen, Kolloquien oder Workshops, an denen die Studierenden aktiv teilnehmen. So hat das Katalanischlektorat Filme wie „Pa negre” oder Dokumentarfilme wie „Adéu, Espanya?” – auf Deutsch „Leb wohl, Spanien?” – oder „El Bulli: cooking in progress” vorgeführt. Anlässlich des Jubiläums des 100. Geburtstags des katalanischen Dichters Salvador Espriu hat das Katalanischlektorat eine „Espriu-Woche” am IALT veranstaltet und gemeinsam mit vielen Dozenten und Studierenden einen der wichtigsten katalanischen Dichter gewürdigt.

Vorträge und Lesungen

Das kulturelle Angebot des Katalanischlektorats der Universität Leipzig umfasst auch Vorträge zu aktuellen katalanischen Themen und Lesungen mit Künstlern aus dem katalanischen Sprachraum. Im Mai 2012 beispielsweise haben die Sängerin Anna Roig aus der „Band Anna Roig i l’ombre de ton chien” und im Mai 2013 der valencianische Liedermacher Pau Alabajos unsere Kulturkurse besucht, Vorträge gehalten und ihre Lieder gesungen. Regelmäßig laden wir Lehrende und Forschende aus den Bereichen der katalanischen Philologie, Soziologie und Übersetzungswissenschaft ein. So sprach im Dezember 2012 auf unserer Mock-Konferenz Professor Josep Enric Rubio von der Universität València über den Alltag im mittelalterlichen València. Im Juni 2013 hielt die Forscherin der Universitat de Barcelona Maria Cabrera einen Vortrag über katalanische Phonologie.

Kulinarische Treffen

Das Katalanischlektorat der Universität Leipzig führt gemeinsam mit den Lektoraten für Galicisch und Baskisch und den Studierenden der Lektorate mindestens einmal pro Jahr ein kulinarisches Treffen durch, bei dem die Studierenden typische Gerichte der baskischen, galicischen und katalanischen Küche zubereiten und gemeinsam probieren.

Stammtisch

Während der Vorlesungszeit findet in Zusammenarbeit mit den Lektoraten für Galicisch und Baskisch alle zwei Wochen ein Stammtisch statt, bei dem die Studierenden der verschiedenen Lektorate im Gespräch untereinander und mit den Lehrenden ihre Sprachkenntnisse weiter vertiefen können.

In regelmäßigen Abständen ziehen das Institut für Angewandte Linguistik und Translatologie (IALT) der Universität Leipzig und das Institut Ramon Llull Bilanz über die Aktivitäten und beraten über die Fortführung des Katalanischlektorats. Am 21. Oktober 2019 führte Prof. Dr. Carsten Sinner Gespräche mit Iolanda Batallé, der Direktorin des Institut Ramon Llull (Barcelona), und der Leiterin des Berliner Büros des Institut Ramon Llull, Sílvia González, zur weiteren Kooperation.

Vertragsverhandlungen mit dem Institut Ramon Llull

Das könnte Sie auch interessieren

Leipziger Sommerschule Katalanisch

mehr erfahren

Marià-Villangómez-Gastprofessur

mehr erfahren

Iberische Lektorate

mehr erfahren