Institute

Das Institut für Amerikanistik wurde 1994 als eines der wenigen eigenständigen Institute für diese Fach­richtung in Deutschland gegründet. Es betreibt Forschung, Lehre und Öffentlichkeitsarbeit zu Themen der US-amerikanischen Kultur, Geschichte, Literatur und Politik aus interdisziplinärer Perspektive und mit inter­nationaler Ausrichtung und verfügt über Stiftungs- und Gastprofessuren (Fulbright-Leipzig Distinguished Chair for American Studies, Picador Professorship for Literature und DAAD Guest Professorship for Ameri­can and International Studies). Das Institut zeigt außerdem mit dem DFG-Projekt „Postrevolutionäre Ameri­kanische Identi­tätsbildung in einem transnationalen Kontext“ Exzellenz in der Forschung.

Das Institut für Angewandte Linguistik und Translatologie, das Übersetzer und Dolmetscher für die Sprachen Englisch, Spanisch, Französisch und Russisch ausbildet, ist der Tradition der Leipziger Überset­zungswissenschaftlichen Schule verpflichtet (mit Schwerpunkt auf Fachtextübersetzen, Qualitätsmanage­ment, Terminologieforschung und Didaktik des Dolmetschens und Übersetzens).

Das Institut für Anglistik vereint die Abteilungen Englische Literatur/Neuere Englischsprachige Literatu­ren, Fachdidaktik, Kulturstudien Großbritanniens, Sprachwissenschaft sowie das Lektorat für sprachprakti­sche Ausbildung. Die Anglistik versteht sich als Textwissenschaft, die sich mit den Literaturen und Kulturen der Britischen Inseln sowie der englischen Sprache in ihren jeweiligen Ausprägungsformen diachron und synchron beschäftigt.

Das Institut für Germanistik ist das größte Institut der Philologischen Fakultät. Es gliedert sich in die Lehr- und Forschungseinheiten Deutsche Sprache der Gegenwart, Historische deutsche Sprachwissenschaft, Germanistische Mediävistik/Ältere deutsche Literatur, Neuere deutsche Literatur/Literaturtheorie, Neueste deutsche Literatur, Didaktik der deutschen Sprache und Literatur sowie Sprecherziehung.

Das Herder-Institut ist das älteste Institut für Deutsch als Fremdsprache im deutschsprachigen Raum. Es gliedert sich in die Bereiche Linguistik, Angewandte Linguistik, Phonetik, Kulturstudien sowie Didak­tik/Methodik des Deutschen als Fremdsprache. Mit vier Professuren gehört das Institut zu den derzeit größ­ten wissenschaftlichen  Einrichtungen seiner Art und genießt weltweit hohes Ansehen.

Am Institut für Klassische Philologie und Komparatistik sind mit der Klassischen Philologie und der Allgemeinen und Vergleichenden Literaturwissenschaft eines der ältesten und eines der jüngsten Fächer der Fakultät unter einem Dach vereint. Beide Fächer verstehen sich als Textwissenschaft: Die Klassische Philologie befasst sich mit der Sprache der Literatur der griechisch-römischen Antike von den Anfängen im 8. vorchristlichen Jahrhundert bis ins frühe Mittelalter; die Allgemeine und Vergleichende Literaturwissen­schaft analysiert die Weltliteratur unter vergleichendener Perspektive und beteiligt sich an der aktuellen literaturwissenschaftlichen Theoriebildung.

Das Institut für Linguistik gliedert sich in die Arbeitsbereiche Allgemeine Sprachwissenschaft, Typologie und Pragmalinguistik sowie Psycholinguistik. Das Institut, zu dessen Forschungsschwerpunkten Theoretische Grundlagen der Grammatikforschung, der Sprachverarbeitung und der Typologie gehören, ist besonders erfolgreich in der Einwerbung von Drittmitteln.

Das Institut für Romanistik fühlt sich zum einen der Konzeption einer Gesamtromanistik verpflichtet, so werden im Bachelorstudiengang "Romanische Studien" zwei romanische Philologien in Kombination studiert, zum anderen wird eine klare Profilbildung verfolgt, die den historisch entstandenen Ausdifferenzie­rungen einzelner Sprach- und Kulturräume Rechnung trägt. Diese Profilbildung schlägt sich in drei Masterstudiengängen in den Frankreich-/Frankophoniestudien, in den transdisziplinären Lateinamerikastudien (inkl. Brasilien) und in den Spanien-/Portugalstudien nieder. Besondere Aufmerksamkeit erfahren Literatur- und Kulturwissenschaften sowie auch ästhetische mediale Entwicklungen. Am Institut für Romanistik sind das Ibero-Amerikanische und das Frankophone Forschungsseminar angesiedelt.

Das Institut für Slavistik bietet ein ausdifferenziertes Programm in Ost-, West- und Südslavistik sowie Deutsch-Slavischer Namenforschung und ist in der Forschung u.a. auf die slavischen Literaturen in Dia­chronie und Synchronie, Literaturtheorie, generative grammatische Beschreibung der slavischen Sprachen, Soziolinguistik und Sprachkontaktforschung konzentriert.

Das Institut für Sorabistik ist weltweit die einzige universitäre Einrichtung, an der Ober- und Niedersor­bisch als muttersprachliche Philologie studiert werden kann und die sorbische Sprache und Literatur wis­senschaftlich untersucht werden.

Studienfachberater und Erasmuskoordinatoren

Eine Liste aller Studienfachberater der Insitute unserer Fakultät finden Sie auf den Seiten des Studienbüros.

Eine Liste aller Erasmus-Koordinatoren, die für Studienaufenthalte oder Praktika im Erasmus+ -Bereich zuständig sind, finden Sie auf den Seiten des Akademischen Auslandsamts.

letzte Änderung: 25.04.2017

Philologische Fakultät

Postadresse
Beethovenstr. 15
04107 Leipzig

Geschäfstführende Institutsdirektoren

Prof. Dr. Crister Garrett
(Amerikanistik)

Prof. Dr. Carsten Sinner
(IALT)

Prof. Dr. Isabelle Buchstaller
(Anglistik)

Prof. Dr. Frieder von Ammon
(Germanistik)

Prof. Dr. Erwin Tschirner
(Herder-Institut)

Prof. Dr. Foteini Kolovou
(Klassische Philologie)

Prof. Dr. Barbara Stiebels
(Linguistik)

Prof. Dr. Elisabeth Burr
(Romanistik)

Prof. Dr. Danuta Rytel-Schwarz
(Slavistik)

Prof. Dr. Eduard Werner
(Sorabistik)