Neben der individuellen Promotion können Sie Ihre Doktorarbeit am Institut für Angewandte Linguistik und Translatologie (IALT) auch im Rahmen des Strukturierten Promotionsprogramms Translatologie und Angewandte Linguistik anfertigen. Das Programm beinhaltet ein promotionsbegleitendes Curriculum mit Vorlesungen und Seminaren. Für Vorträge und andere Leistungen werden Leistungspunkte vergeben.

Mehrere Promovierende sitzen am runden Tisch und diskutieren.
Foto: Colourbox

Strukturiertes Promotionsprogramm Translatologie und Angewandte Linguistik

Ziel

Das Programm fördert die Arbeit an der Dissertation in den Fachgebieten, die durch Forschung und Lehre am IALT vertreten sind. Im Strukturierten Promotionsprogramm haben die Doktorandinnen und Doktoranden auch die Möglichkeit, erworbene Kenntnisse und Fähigkeiten im Rahmen von Lehrpraktika anzuwenden.

Dauer

In der Regel umfasst die Qualifikationsdauer im strukturierten Promotionsprogramm drei Jahre (sechs Semester im Präsenzstudium). Der Gesamtumfang des Arbeitsaufwandes beträgt 180 Leistungspunkte.

Zulassungsvoraussetzungen

Allgemeine Zulassungsvoraussetzungen:

  • Sie haben einen Mastergrad in einem konsekutiven Studiengang (Masterabschluss nach Bachelorabschluss) erworben,
    oder
  • Sie haben den Hochschulabschluss in einem universitären Studiengang erworben, der für das Promotionsgebiet relevant ist. Der Studiengang hatte eine Regelstudienzeit von mindestens 8 Semestern bzw. Sie haben die erforderliche Staatsprüfung für den Studiengang absolviert.

Fachspezifische Zulassungsvoraussetzungen: 

  • Sie haben ein Arbeitsthema und eine Betreuungszusage durch eine Professorin/einen Professor am Institut für Angewandte Linguistik und Translatologie. 
  • Sie haben Sprachkenntnisse für die Sprache, die Hauptgegenstand des Promotionsvorhabens ist. Das erforderliche Sprachniveau ist  C2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens. Sie müssen keinen Sprachnachweis erbringen, wenn die Fremdsprache Ihre Muttersprache ist.
  • Wenn Deutsch nicht Ihre Muttersprache ist, müssen Sie für die Aufnahme in das Promotionsprgramm einen Nachweis für Deutschkenntnisse auf Niveau B1 entsprechend dem Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen erbringen. Wenn Deutsch Ihre Muttersprache ist, müssen Sie keinen Sprachnachweis haben.

Bewerbung

Sie können sich für die Aufnahme in das Promotionsprogramm zum Wintersemester (Bewerbungsschluss 1. Juni des Jahres) und zum Sommersemester (Bewerbungsschluss 1. September des Jahres) bewerben. Der Prüfungsausschuss des Instituts für Angewandte Linguistik und Translatologie prüft Ihre Bewerbung und entscheidet über die Aufnahme.

Bewerbungsunterlagen

Verwenden Sie das Bewerbungsformular (pdf) und reichen Sie folgende Unterlagen ein:

  • das Arbeitsthema und die Betreuungszusage,
  • den Nachweis von Sprachkenntnissen für die Sprache Ihres Promotionsvorhabens – wenn die Sprache nicht Ihre Muttersprache ist,
  • den Nachweis von Deutschkenntnissen – wenn Deutsch nicht Ihre Muttersprache ist,
  • ein Exposé Ihres Promotionsvorhabens. Ist Ihr Projekt noch nicht so weit fortgeschritten, schicken Sie eine Projektskizze und eine Begründung, warum Sie Ihr Promotionsprojekt am Institut für Angewandte Linguistik und Translatologie realisieren möchten.
  • eine digitalisierte Kopie (pdf-Format) Ihrer wissenschaftlichen Abschlussarbeit
  • einen tabellarischer Lebenslauf

Sie können die Unterlagen in deutscher Sprache oder in Englisch, Französisch, Russisch oder Spanisch einreichen. Beglaubigte Dokumente müssen Sie erst bei Annahme für das Promotionsstudium vorlegen.

 

 

Das könnte Sie auch interessieren

Promovieren und Habilitieren am IALT

mehr erfahren

Forschungs­schwerpunkte am IALT

mehr erfahren

Forschungsprojekte am IALT

mehr erfahren