Nachricht vom

Wir klären, was der Name Lessing mit einem Vogel zu tun hat.

Heute vor 240 Jahren starb der berühmte Dichter und Vertreter der Aufklärung GOTTHOLD EPHRAIM LESSING. Einige Jahre seines Lebens verbrachte er in Leipzig, so fing er 1746 ein Theologiestudium an der UNIVERSITÄT LEIPZIG an, er wechselte jedoch 1748 nach Wittenberg zum Medizinstudium. Unter anderem mit der Lessingstraße und Lessing-Schule gibt es in Leipzig noch Orte, welche seinen Namen in Erinnerung behalten.

Der Familienname LESSING ist dabei eine Variante des Namens LÄSSIG. Das ist entweder ein Übername für einen Vogel (Lessig, ein Kirschkernbeißer) oder ein Übername für eine matte, müde oder lässige Person.

GOTTHOLD ist vermutlich ein neugebildeter Name aus der Zeit des Pietismus (17./18. Jhd.). Der Pietismus war eine Reformbewegung im Protestantismus. Ähnliche Namen, welche in dieser Zeit entstanden sind: Traugott, Gotthelf, Christlieb, Glaubrecht, Ehregott, Gottlieb, Fürchtegott, Frohmut, Leberecht, …

EPHRAIM ist ein hebräischer Name aus der Bibel, ursprünglich wohl ein Landschaftsname, welcher einen der 12 Stämme Israels bezeichnete.