Nachricht vom

Zum Sommeranfang haben wir die passenden Familiennamen.

“Der Sommer wird gut.”
Heute ist Sommeranfang und wir hoffen alle, dass Karl Lauterbach mit dieser Aussage Recht behalten wird.
Sommerliche Temperaturen gab es schon an den letzten Tagen, jetzt warten wir eher auf die nasse Abkühlung. Für die Wartezeit haben wir für euch ein paar sommerliche Familiennamen herausgesucht, denn davon gibt es jede Menge.

Der Name SOMMER kann zum Beispiel für einen Zinstermin, welchen der erste Träger des Namens einhalten musste, stehen. Auch ist ein Wohnstättenname möglich, für jemanden, der an der Sonnenseite wohnte. Sogar ein Berufsübername von einem Führer von Saumtieren oder für einen Korbflechter sind Optionen bei diesem Familiennamen. Es gibt auch noch weitere Namen mit Sommer, wie SOMMERFELD oder SOMMERMEIER. Letzterer ist ein Standesname, für den Meier mit einem Hof an der Sonnenseite.

Und wo wir schon bei der Sonne sind, der Familienname SONNE war früher ein beliebter Hausname und kann ebenfalls wieder ein Wohnstättenname sein. 

Jemand mit dem Familiennamen SONNENSCHEIN hatte übrigens ein heiteres Gemüt. Im Gegenteil dazu sind die Familiennamen HUMMEL (für einen zudringlichen Menschen) und MÜCKE (lästiger Mensch) eher mit negativen Eigenschaften belegt. 

DURST kann für einen Trinker stehen oder ein Wohnstättenname für eine trockene Stelle sein.

Anders als wir es vielleicht erwarten würden, hat der Familienname HEIß nichts mit Wärme zu tun. Er kommt vom Rufnamen Matheis, eine verkürzte Form von Matthias. Und auch BADEN und EIS lassen sich von Rufnamen ableiten.

Bei BIENER und OBST handelt es sich hingegen um Berufs- bzw. Berufsübernamen.