Zu unserer Fakultät gehören die folgenden zehn Institute und assoziierten Einrichtungen. Im Vergleich zu anderen Fakultäten hat die Philologische Fakultät die größte Anzahl von Studierenden an der Universität Leipzig.

Eine Wortwolke mit den verschiedenen Instituten der Philologischen Fakultät.
Wortwolke, Grafik: Florian Eib
Aus bunten Buchstabenwürfeln zum Fädeln wurde das Wort "English" gelegt. Über den bunten Buchstabenwürfeln liegen noch ungeordnet weitere weiße.
Anglistik studieren an der Universität Leipzig, Foto: Colourbox

Das Institut für Amerikanistik wurde 1994 als eines der wenigen eigenständigen Institute für diese Fach­richtung in Deutschland gegründet. Es betreibt Forschung, Lehre und Öffentlichkeitsarbeit zu Themen der US-amerikanischen Kultur, Geschichte, Literatur und Politik aus interdisziplinärer Perspektive und mit inter­nationaler Ausrichtung und verfügt über Stiftungs- und Gastprofessuren (Fulbright-Leipzig Distinguished Chair for American Studies, Picador Professorship for Literature und DAAD Guest Professorship for Ameri­can and International Studies). Das Institut zeigt außerdem mit dem DFG-Projekt „Postrevolutionäre Ameri­kanische Identi­tätsbildung in einem transnationalen Kontext“ Exzellenz in der Forschung.

 

Ein Logo, das einer Zeichnung ähnelt. Aus einer ausgestreckten Hand wachsen Buchseiten. Daneben steht in Großbuchstaben das Kürzel EMT für „European Master Translation“. Von den Buchseiten ausgehend und links um die Hand herum sind sieben orange Sterne in einem Halbkreis angeordnet.

Das Institut für Angewandte Linguistik und Translatologie, das Übersetzer und Dolmetscher für die Sprachen Englisch, Spanisch, Französisch und Russisch ausbildet, ist der Tradition der Leipziger Überset­zungswissenschaftlichen Schule verpflichtet (mit Schwerpunkt auf Fachtextübersetzen, Qualitätsmanage­ment, Terminologieforschung und Didaktik des Dolmetschens und Übersetzens).

 

Drei junge Erwachsene liegen vor einem Laptop auf dem Rasen.
Unser Studienangebot ist vielfältig, informieren Sie sich auf unserer Webseite, Foto: Colourbox

Das Institut für Anglistik vereint die Abteilungen Englische Literatur/Neuere Englischsprachige Literatu­ren, Fachdidaktik, Kulturstudien Großbritanniens, Sprachwissenschaft sowie das Lektorat für sprachprakti­sche Ausbildung. Die Anglistik versteht sich als Textwissenschaft, die sich mit den Literaturen und Kulturen der Britischen Inseln sowie der englischen Sprache in ihren jeweiligen Ausprägungsformen diachron und synchron beschäftigt.

 

Studierende Deutsch als Fremdsprache in einer Seminarsitzung, Dozent beugt sich über den Tisch und gibt Hilfestellung.
Tutorien begleiten das Studium, Foto: Christian Hüller / Universität Leipzig, SUK

Das Institut für Germanistik ist das größte Institut der Philologischen Fakultät. Es gliedert sich in die Lehr- und Forschungseinheiten Deutsche Sprache der Gegenwart, Historische deutsche Sprachwissenschaft, Germanistische Mediävistik/Ältere deutsche Literatur, Neuere deutsche Literatur/Literaturtheorie, Neueste deutsche Literatur, Didaktik der deutschen Sprache und Literatur sowie Sprecherziehung.

 

Die Innenansicht einer Glasfassade mit unterschiedliche gefärbten Glaselemente. Von transparentem Glas hebt sich in regelmäßigen Abständen orange gefärbtes Glas ab. Innerhalb des orangen Glases sind einzelne transparente Stellen, sodass sich darin eine Art Schriftbild ergibt.
Das Geisteswissenschaftliche Zentrum, Sitz der Fakultät

Das Herder-Institut ist das älteste Institut für Deutsch als Fremdsprache im deutschsprachigen Raum. Es gliedert sich in die Bereiche Linguistik, Angewandte Linguistik, Phonetik, Kulturstudien sowie Didak­tik/Methodik des Deutschen als Fremdsprache. Mit vier Professuren gehört das Institut zu den derzeit größ­ten wissenschaftlichen Einrichtungen seiner Art und genießt weltweit hohes Ansehen.

 

Ein Foto aus einem gefüllten Lesesaal in einer Bibliothek. Der Raum hat eine sehr hohe Decke, die Wände sind in weißer Farbe gehalten.
Die Bibliotheca Albertina ist die geisteswissenschaftliche Einrichtung der Universitätsbibliothek Leipzig

Am Institut für Klassische Philologie und Komparatistik sind mit der Klassischen Philologie und der Allgemeinen und Vergleichenden Literaturwissenschaft eines der ältesten und eines der jüngsten Fächer der Fakultät unter einem Dach vereint.

Beide Fächer verstehen sich als Textwissenschaft: Die Klassische Philologie befasst sich mit der Sprache der Literatur der griechisch-römischen Antike von den Anfängen im 8. vorchristlichen Jahrhundert bis ins frühe Mittelalter; die Allgemeine und Vergleichende Literaturwissen­schaft analysiert die Weltliteratur unter vergleichendener Perspektive und beteiligt sich an der aktuellen literaturwissenschaftlichen Theoriebildung.

 

zwei Zahnräder mit der Aufschrift "structural" und "Analysis" greifen ineinander
Strukturelle Analyse in der Linguistik (Symbolbild), Foto: Colourbox

Das Institut für Linguistik gliedert sich in die Arbeitsbereiche Allgemeine Sprachwissenschaft, Sprachtypologie, Phonologie mit Schwerpunkt Morphologie-Phonologie-Interfaces und computationelle/experimentelle Zugänge zur Grammatik. Das Institut hat einen stark sprachtheoretischen Forschungsfokus, verbindet diesen aber auch mit typologischen, computationellen und experimentellen Herangehensweisen. Das Institut ist besonders erfolgreich in der Einwerbung von Drittmitteln.

 

Fünf Jugendliche verschiedener Nationen halten einen kleinen Globus in der Hand.
Internationalität im B. A. Romanische Studien, Foto: Christian Hüller

Das Institut für Romanistik bietet die klassische Konzeption einer breit angelegten Gesamtromanistik. Es öffnet die Tür zu unterschiedlichen und vielfältigen Kulturräumen, die sich über 4 Kontinente erstrecken. So werden im Bachelor- und im Masterstudiengang „Romanische Studien“ zwei romanische Philologien in Kombination studiert. Hierbei erfolgt eine klare Profilbildung, die den historisch entstandenen Ausdifferenzie­rungen einzelner Sprach- und KulturräumeRechnung trägt. Je nach Interessenlage setzen die Studierenden ihren Schwerpunkt auf Literatur-, Kultur- oder Sprachwissenschaft. Unsere Kernbereiche sind hierbei die Lusophonie, Hispanophonie, Frankophonie und Italophonie, und zwar sowohl in ihren europäischen als auch außereuropäischen Ausprägungen. Auch das Rumänische ist im Schlüsselqualifikationsbereich fest verankert. Unsere enge Kooperation mit dem IALT schließlich schafft zudem die Möglichkeit, dass sich Studierende einen Schwerpunkt in einer weiteren Sprache der Iberischen Halbinsel erschließen (Baskisch, Galicisch oder Katalanisch). Ein weiterer Kernbereich der Leipziger Romanistik ist die Ausbildung von Lehrerinnen und Lehrern für Französisch, Spanisch und Italienisch. Dies geschieht unter Berücksichtigung modernster Lehrkonzepte, Theorien und Modelle.

Eine Gruppe Studierender gibt sich ein High-Five.
Foto: Colourbox

Das Institut für Slavistik bietet ein ausdifferenziertes Programm in Ost-, West- und Südslavistik sowie Deutsch-Slavischer Namenforschung und ist in der Forschung u. a. auf die slavischen Literaturen in Dia­chronie und Synchronie, Literaturtheorie, generative grammatische Beschreibung der slavischen Sprachen, Soziolinguistik und Sprachkontaktforschung konzentriert.

 

Eine Gruppe Studierender sitzt in einer Runde und lernt gemeinsam.
Foto: Colourbox

Das Institut für Sorabistik ist weltweit die einzige universitäre Einrichtung, an der Ober- und Niedersor­bisch als muttersprachliche Philologie studiert werden kann und die sorbische Sprache und Literatur wis­senschaftlich untersucht werden.

 

Assoziierte Einrichtungen

Eine Hand schreibt mit einem Kugelschreiber etwas auf Papier.
Foto: Colourbox

Das Deutsche Literaturinstitut Leipzig (DLL) widmet sich seit 1995 der Ausbildung angehender Schriftstellerinnen und Schriftsteller an der Universität Leipzig. Ein Großteil der Ausbildung findet in Werkstattseminaren statt, in denen die literarischen Arbeiten der Studierenden im Mittelpunkt stehen.

 

Zwei Studierende sehen sich gemeinsam ein Buch an. Foto: Colourbox
Foto: Colourbox

Das Sprachenzentrum ist eine Zentrale Einrichtung der Universität Leipzig, die Kurse in einer Vielzahl neuer Fremdsprachen sowie in Latein und Altgriechisch anbietet.

 

Studienfachberatung

Internationale Studierende vor dem Geisteswissenschaftlichen Zentrum in der Beethovenstraße
Foto: Christian Hüller

Eine Liste aller Studienfachberaterinnen und -berater der Institute unserer Fakultät finden Sie auf den Seiten des Studienbüros.

Das könnte Sie auch interessieren