Veranstaltung am

Veranstaltungsort: GWZ, Haus 2, 3. Etage, Raum 2.316

Wir laden alle Interessierten herzlich zum Gastvortrag von Dr. Carlos G. Halaburda ein. Derzeit hält er sich als Junior Fellow am Erich Auerbach Institute for Advanced Studies an der Universität zu Köln auf.

Carlos G. Halaburda hat sowohl seinen Bachelorabschluss in Estudos Hispânicos (2014) als auch seinen Masterabschluss in Geschichte (2016) an der University of British Columbia in Kanada erworben. Seine Promotion erfolgte 2021 in luso-hispanischer Literatur an der Northwestern University (USA). Derzeit arbeitet er an der University of Toronto als Post Doc des Social Sciences and Humanities Research Council of Canada. Sein Artikel “Lunfardos: Queerness, Social Prophylaxis, and the Futures of Reproduction in Fin-de-Siècle Argentine Dramaturgy” gewann sowohl den Carlos Monsiváis Preis der LASA als auch den Preis der kanadischen Hispanistenvereinigung für die beste Forschungsarbeit im Jahr 2022. In Kürze erscheint seine Monografie Erotic Villains: Melodrama and the Twilight of Reproduction in Belle Époque Latin America.

Nähere Informationen (auf Spanisch) zu seinem Gastvortrag sind hier zu finden.