An dieser Stelle informieren wir Sie über die vom Forschungsseminar CGR in Zusammenarbeit mit seinen Partnereinrichtungen organisierten wissenschaftlichen (internationale Tagungen, Gastvorträge und Vortragsreihen, Workshops) und kulturellen (Ausstellungen, Lesungen, Filmvorführungen) Veranstaltungen. Alle Veranstaltungen sind (hochschul-)öffentlich und entgeltfrei. Kolleginnen und Kollegen, Studierende und sonstige Interessierte sind herzlich eingeladen, daran teilzunehmen.

Ausgewählte Veranstaltungen des CGR seit 2014

Seit seiner Gründung im Jahr 2014 kann das Forschungsseminar „Codierungen von Gender in der Romania“ auf eine lange Reihe an Veranstaltungen zurückblicken. Im Veranstaltungsarchiv sind diese nach Jahren dokumentiert. Vorab sei hier nur ein kleiner Einblick in das vielfältige Veranstaltungsprogramm gegeben, das mit Unterstützung eines breiten Spektrums an Kooperations- und Kulturpartnerschaften realisiert werden konnte:

Den Auftakt bildete im Mai 2014 die internationale Eröffnungstagung „Coding Gender in Romance Cultures“. Es folgten – neben einer Vielzahl an Einzelvorträgen auswärtiger Gäste wie auch der Vertreterinnen des CGR selbst – eine Vortragsreihe zum Thema „Donna ed opera. Tod, Weiblichkeit und Ästhetik im Musiktheater des 19. Jahrhunderts“ an der Oper Leipzig im Wintersemester 2015/16, die Einwerbung einer hispanistischen Kurzzeitdozentur zur „LGBTQ Culture“ im Sommersemester 2016, die Organisation der Ausstellung „Derecho de voz(s) – (D)ein Recht auf Stimme“ inklusive Begleitprogramm im Wintersemester 2016/17 im Paulinum der Universität Leipzig, anschließend auch im Rat- und Literaturhaus der Hansestadt Rostock (in Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Frauen- und Geschlechtergerechtigkeit (FraGes) und der Professur für Didaktik der romanischen Sprachen der AG Gender und Queer Studien der Universität Rostock sowie dem Seminario permanente de investigación „Género, Estética y Cultura Audiovisual“ (GECA) der Universidad Complutense de Madrid und der Fundación Círculo de Estudios Culturales y Políticos aus Bogotá, Kolumbien), zwei Vortragsmatineen im Rahmen des Dies academicus (Dezember 2016 und 2017) sowie zuletzt die beiden internationalen Fachtagungen „Donna e cinema“ (Mai 2019) und „Elena Ferrante: Genealogie und Archäologie des 20. Jahrhunderts“ (November 2019) in Kooperation mit dem Centro interdisciplinare di Cultura italiana.

Das Bild zeigt beispielhaft einige Porträtfotos aus der Ausstellung.
Das Bild zeigt Eva Mattes bei der Lesung aus einem Roman von Elena Ferrante.
Zu sehen ist die Schauspielerin Eva Mattes beim Signieren von Werken der italienischen Erfolgs-Autorin Elena Ferrante.
Veranstalterinnen und Gäste lassen die gemeinsame Tagung zu Elena Ferrante im geselligen Beisammensein ausklingen.

Veranstaltungsarchiv

Das Archiv informiert in umgekehrt chronologischer Reihenfolge über die wissenschaftlichen und kulturellen Aktivitäten des CGR an der Universität und in der Stadt Leipzig von 2014 bis heute.

  • 17.03.2020
    Lesung der frankokanadischen Autorin Louise Dupré aus „Tout comme elle“ (Québec Amérique, 2006) im Rahmen der Leipziger Buchmesse 2020 und des Lesefests „Leipzig liest“, mit Vorstellung des deutschen Textes „Ganz wie sie“ (edition laurin, 2020) durch die Übersetzerin Prof. Dr. Isolde Mathis-Moser (Karl-Franzens-Universität Innsbruck) [Veranstaltung aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt]
  • 20.01.2020 – 21.01.2020
    Workshop internazionale „Culture del Settecento: Teatro, Storia, Pittura“, mit Vorträgen von Dr. Giulio Brevetti (Università degli studi della Campania „Luigi Vanvitelli“): „L’iconographie des reines au 18ème siècle: Marie-Amélie de Saxe“, Prof. Dr. Giulio Sodano (Università degli studi della Campania „Luigi Vanvitelli“): „Sex and the Court: The Sexual Education of Princes and Princesses in the 18th Century“, Prof. Dr. Francesco Cotticelli (Università degli studi di Napoli „Federico II“): „Die Vorläufer von Donizettis ,Belisario‘“ und Prof. Dr. Paologiovanni Maione (Conservatorio di Musica San Pietro a Majella di Napoli): „Anna Moffo tra Lirica, Lingua, Televisione
  • 09.12.2019
    Gastvortrag der Filmregisseurin Albertina Carri (Buenos Aires): „Lecturas de la obra cinematográfica de Albertina Carri“, am Folgetag Filmvorführung von „Las hijas del fuego“ (2018) im Programmkino Schaubühne Lindenfels
  • 11.11.2019
    Gastvortrag Dr. Nicoleta Bazgan (University of Maryland, Baltimore County)
  • 04.11.2019 – 05.11.2019
    Internationale Fachtagung „Elena Ferrante – Genealogie und Archäologie des 20. Jahrhunderts“, eröffnet mit einer Lesung der Schauspielerin Eva Mattes aus der Neuübersetzung „Tage des Verlassenwerdens“ eines Frühwerks der Autorin im Literaturhaus Leipzig
  • 06.05.2019 – 08.05.2019
    Internationale Fachtagung „Donna e Cinema“, mit Eröffnungskonzert „En blanc et noir“ in der Oper Leipzig (06.05.2019) und Screening von Alice Rohrwachers Film „Lazzaro felice/Glücklich wie Lazzaro“ (2018, OmU) in der Schaubühne Lindenfels (07.05.2019), dazu Filmeinführung in englischer Sprache von Prof. Dr. Veronica Pravadelli (Università degli studi di Roma 3), Prof. Dr. Uta Felten und Dr. Tanja Schwan
  • 16.10.2018
    Gastvortrag von Prof. Dr. Bernard Andrieu (Université Paris-Descartes): „La Bd-SM: la fiction de l’agenrement“
  • 11.07.2018
    Gastvortrag von Christoph Behrens (Universität Rostock): „,La Queer Palm … Jamais!‘ Xavier Dolans queer art of failure“ im Rahmen der Vorlesung „Einführung in die französische Kulturwissenschaft: Ikonen der Romania“ unter Leitung von Dr. Tanja Schwan
  • 04.07.2018
    Filmvorführung von „La Siciliana Ribelle“ (2009) in der Schaubühne Lindenfels im Rahmen des Begleitprogramms zur Ausstellung „Donne e mafia“ an der Universität Leipzig
  • 12.06.2018
    Gastvortrag von PD Dr. Anne-Berenike Rothstein (Universität Konstanz): „L’art pour l’art – die Kunst der Verführung oder Verführung als Kunst“ im Rahmen der Vorlesung „Einführung in die französische Kulturwissenschaft: Ikonen der Romania“ unter Leitung von Dr. Tanja Schwan
  • 11.06.2018
    Gastvortrag von Prof. Dr. Teresa de Lauretis (University of California at Santa Cruz): „Colonialism and a Victorian Novel Re-Imaged in an Early Horror Film: ‚I walked with a Zombie‘“
  • 17.05.2018 – 13.07.2018
    Ausstellung „Donne e mafia“ im Hörsaalgebäude, Vernissage mit Grußworten u. a. von Laura Garavini (Anti-Mafia-Ausschuss) und musikalischer Begleitung
  • 08.03.2018
    Ausstrahlung des Radio-Essays von Prof. Dr. Uta Felten: „Erotik und Poetik der Inversion in Prousts ‚Sodom und Gomorrha‘“ im Hörspiel-Studio des SWR2
  • 23.01.2018
    Gastvortrag von Prof. Dr. Stephanie Wodianka (Universität Rostock): „,L’Œuvre‘: zur Ökonomisierung von Mensch und Kunst bei Zola“ im Rahmen des Seminars „Der Affekt der Ökonomie: Geschichten von Liebe und Geld“ unter Leitung von Dr. Tanja Schwan
  • 15.01.2018
    Gastvortrag von Dr. Giulio Brevetti (Università della Campania „Luigi Vanvitelli“): „Iconographie des reines européennes de la deuxième moitié du XVIIIe siècle entre amour, sexe et pouvoir“
  • 15.01.2018
    Gastvortrag von Prof. Dr. Giulio Sodano (Università della Campania „Luigi Vanvitelli“): „I principi europei e l’educazione alla sessualità tra la fine del Seicento e i primi decenni del Settecento“
  • 04.12.2017
    Vortragsmatinee „Gender, Körper, Medien in der Romania“ anlässlich des Dies Academicus 2017, mit Vorträgen von Prof. Dr. Uta Felten: „Feminidades nomádicas en la fotografía del siglo XX“, Dr. Tanja Schwan: „Marta am Kreuzweg – Räume und ‚Medien‘ der Krise in Alice Rohrwachers ‚Corpo celeste/Für den Himmel bestimmt‘ (2011)“ und Anne-Marie Lachmund: „Proust und die Populärkultur oder: Gefangen im Netz der Spinnenfrau“
  • 04.07.2017
    Gastvortrag von PD Dr. Anne-Berenike Rothstein (Universität Konstanz): „(D)écrire la femme – die femme dandy als Antwort auf den dekadenten Geschlechterdiskurs?!“ im Rahmen des Seminars „Literarische Geschlechterperspektiven – von der französischen Klassik bis zur Jahrhundertwende 1900“ unter Leitung von Dr. Tanja Schwan
  • 26.06.2017
    Gastvortrag von Prof. Dr. Giulia Colaizzi (Universitat de València): “Nuevo cine español: representación, afecto y techné en el cine de Mar Coll”
  • 20.06.2017
    Gastvortrag von Christoph Behrens (Universität Rostock): „,Non la perdiamo mai, la fiducia nell’amore‘ – Affekt- und Geschlechterökonomie der Balkonszene in der Werbeindustrie der 1990er Jahre bis heute“ im Rahmen des Seminars „Literarische Geschlechterperspektiven – von der französischen Klassik bis zur Jahrhundertwende 1900“ unter Leitung von Dr. Tanja Schwan
  • 31.05.2017
    Gastvortrag von Prof. em. Dr. Hans Felten: „,Madame Bovary‘ – une lecture plurielle“ im Rahmen der Vorlesung „Einführung in die französische Kulturwissenschaft“ unter Leitung von Prof. Dr. Uta Felten
  • 16.05.2017
    Gastvortag von Alessandro Zuppardo (Chorleiter der Oper Leipzig): „Donna ed Opera: Tod, Weiblichkeit und Ästhetik im Musiktheater des 19. Jahrhunderts am Beispiel von ‚La Traviata‘“
  • 26.04.2017
    Vortrag von Dr. Tanja Schwan: „Carmen – femme fatale, transgender-Don Juan oder weiblicher Dandy? Facetten eines Inszenierungsmodells in Literatur, Oper und Film“ im Rahmen der Vorlesung „Einführung in die französische Kulturwissenschaft“ unter Leitung von Prof. Dr. Uta Felten
  • 25.04.2017
    Vortrag von Dr. Tanja Schwan: „Don Juan im Modus der Entdonjuanisierung – Mythen von Männlichkeit in der Krise“ im Rahmen der Vorlesung „Einführung in die italienische Kulturwissenschaft“ unter Leitung von Prof. Dr. Uta Felten
  • 13.12.2016
    Vortrag von Dr. Tanja Schwan: „Alles ,Wurst‘? Gender Trouble als Forschungsgegenstand und ästhetische Praxis“ im Rahmen der interdisziplinären Vortragsreihe „Wer ist dieser Herr Gender?!“ des Gleichstellungsbüros der Universität Leipzig
  • 02.12.2016
    Vortragsmatinee „Literatur – Körper – Musik. Littérature – corps – musique. Letteratura – corpo – musica“ in Kooperation mit der Oper Leipzig beim Dies academicus, mit Vorträgen von Prof. Dr. Uta Felten: „La chanson de l’amour. Réflexions sur la structure musicale de l’amour et le rôle de la musique comme générateur du désir amoureux“, Dr. Tanja Schwan: „Carmen – zwischen Femme fatale, Transgender-Don Juan und weiblichem Dandy. Inszenierungsmuster einer schillernden Figur in Literatur, Oper und Film“ und Alessandro Zuppardo (Chorleiter der Oper Leipzig): „Musik und Nervenreizung. Überlegungen zum Leitmotiv“
  • 28.10.2016 – 25.11.2016
    Wanderausstellung „Derecho de voz(s). (D)ein Recht auf Stimme“ mit Fotografien und Statements von Gewaltopfern des kolumbianischen Bürgerkrieges im Paulinum, in Kooperation mit dem Career Service international (CSi), dem Zentrum für Frauen- und Geschlechterforschung (FraGes), der Professur für die Didaktik der romanischen Sprachen (Prof. Dr. Christiane Neveling), dem Seminario de investigación permanente „Género, Estética y Cultura Audiovisual“ (GECA) der Universidad Complutense de Madrid und der NGO „Fundación Círculo de Estudios culturales y políticos“ (Bogotá, Kolumbien), Vernissage mit feierlicher Eröffnung und Grußworten sowie Podiumsgespräch mit Gästen aus Bogotá
  • 21.10.2016
    Vortrag von Dr. Tanja Schwan: „Gournay – Gouges – Gender?! Kleine Theoriegeschichte des Geschlechterkonstruktivismus vom cartesianischen Feminismus bis Judith Butler“ im Rahmen des 23. Louise-Otto-Peters-Tages „Die Rechte der Frauen 1791 – 1866 – 2016“ der Louise-Otto-Peters-Gesellschaft e. V. Leipzig; 27.06.2016: Studierende des Seminars „LGBTQ Culture“ unter Leitung des Gastdozenten Hernando Gómez Prada (GECA Madrid) stellen ihre interdisziplinären Projekte vor.
  • 15.06.2016 – 17.06.2016
    Internationales Kolloquium „Donna e spazio“
  • 18.05.2016
    Gastvortrag von Prof. Dr. Giulio Sodano (Seconda Università degli studi di Napoli): „Le regine e il potere politico delle donne nel Settecento: una discussione storiografica“
  • Sommersemester 2016
    Einwerbung einer hispanistischen Kurzzeitdozentur durch das CGR in Kooperation mit dem FraGes und GECA (Madrid) beim Career Service international für den Doktoranden Hernando Gómez Prada
  • 08.01.2016, Oper Leipzig
    Stückeinführung von Prof. Dr. Uta Felten und Dr. Tanja Schwan: „Karneval und Gender in Hugos ‚Le Roi sʼamuse‘ und Verdis ‚Rigoletto‘“ im Rahmen der Vortragsreihe „Donna ed Opera: Tod, Weiblichkeit und Ästhetik in der Oper des 19. Jahrhunderts“
  • 17.12.2015, Oper Leipzig
    Stückeinführung von Prof. Dr. Uta Felten: „Liebe, Lust und Schwindsucht in ‚La Bohème‘“ im Rahmen der Vortragsreihe „Donna ed Opera: Tod, Weiblichkeit und Ästhetik in der Oper des 19. Jahrhunderts“
  • 14.12.2015
    Gastvortrag von Dr. Kevin Clarke (Operetta Research Center Amsterdam/Berlin): „Horrible Prettiness: Die Geburt der Operette aus dem Geist der Pornografie“ im Rahmen des Seminars „Roman und Melodram – Literatur und Oper im intermedialen Dialog“ unter Leitung von Dr. Tanja Schwan
  • 05.12.2015, Oper Leipzig
    Stückeinführung von Dr. Tanja Schwan: „Sterben in Schönheit? Krankheit und Tod in Verdis ‚La Traviata‘“ im Rahmen der Vortragsreihe „Donna ed Opera: Tod, Weiblichkeit und Ästhetik in der Oper des 19. Jahrhunderts“
  • 28.09.2015: Vortrag von Prof. Dr. Uta Felten
    „Spaces and Movement: Nomadic Figures in Urban Topography“ im Rahmen des internationalen Kongresses „Spaces and Media in Romance Cultures“ (Veranstaltung: Dr. Heide Flagner, Leipzig/Bukarest und Dr. Sabine Krause, Institut für Romanistik)
  • 07.09.2015, Oper Leipzig
    Dr. Tanja Schwan (neben Dr. Kevin Clarke, Operetta Research Center Amsterdam/Berlin) zu Gast bei der Podiumsdiskussion auf dem Roten Sofa zum Thema „Männer in Frauenkleidern“ anlässlich der Premiere von „Charleys Tante“ (Moderation: Dr. Christian Geltinger, Chefdramaturg der Oper Leipzig)
  • 08.07.2015
    Internationales Kolloquium „Songeurs, songeuses, nomades. Figures d’une pensée nomade dans le cinéma européen“ unter Leitung von Prof. Dr. Uta Felten und Dr. Kerstin Küchler
  • 16.06.2015: Vortrag von Dr. Tanja Schwan
    „Gender als Kategorie der (romanischen) Literatur-, Kultur- und Medienwissenschaft: Theoriemodelle und Analysepraktiken“ zur Eröffnung des Gender Culture Clubs
  • 02.12.2014
    Anlässlich der Informationsveranstaltung „Kulturen und Sprachwelten entdecken“ zum Master Romanische Studien im Rahmen des Dies academicus gibt Professorin Uta Felten einen Einblick in die Forschungsschwerpunkte des CGR am Beispiel transgressiver Körperbilder im Kino Catherine Breillats.
  • 18.11.2014
    Gastvortrag von Prof. Dr. Francisco A. Zurian (Direktor des Forschungsseminars GECA an der Universidad Complutense de Madrid): „Representations of LGTB in Television“
  • 30.10.2014
    Im Rahmen der Ringvorlesung „Genderkompetenzen“ des FraGes (fakultätsübergreifendes Schlüsselqualifikationsmodul 23) spricht Dr. Tanja Schwan zum Thema „Gender als Kategorie der (romanischen) Literatur-, Kultur- und Medienwissenschaft: Theoriemodelle und Analysepraktiken“.;
  • 29.05.2014 – 31.05.2014
    Internationales Festkolloquium zur Eröffnung des Interdisziplinären Forschungsseminars CGR am Institut für Romanistik

Das könnte Sie auch interessieren

Codierungen von Gender in der Romania

mehr erfahren

Centro interdisciplinare di Cultura italiana

mehr erfahren

Zentrum für Frauen- und Geschlechter-forschung

mehr erfahren