Verschwörungsmythen, Populismus, Rechtsradikalismus – dies sind drängende Themen unserer Zeit. Sie zeigen: Wir brauchen ein neues Miteinander. Die Wissenschaft ist hier in besonderem Maße gefordert. Welchen Beitrag kann sie leisten, um aktuellen Krisen zu begegnen? Welche fachlichen Perspektiven, welche praktischen Strategien stehen zur Verfügung, um sich zu engagieren und für Demokratie, Respekt, Toleranz, Pluralismus und Wissenschaftsfreiheit einzustehen? Diese Herausforderungen sollen in der Reihe diskutiert werden. Alle Vorträge finden digital statt.

Aktuelles Programm

Hier finden Sie das aktuelle Programm von PerspektivenDurchDenken und den Zugangslink zur Zoom-Veranstaltung.

Zoom-Vorträge im Wintersemester 2021/2022

  • 11. November 2021, 19:00 Uhr c.t.
    Prof. Dr. Silke Horstkotte (Universität Leipzig)
    „Wollen Sie lieber ein Wunder glauben, als eine Unwahrscheinlichkeit zugeben?”
    Verschwörungserzählungen von Schiller bis zur Gegenwart
  • 9. Dezember 2021, 19:00 Uhr c.t.
    Prof. Dr. Sabine Anselm (Ludwig-Maximilians-Universität München)
    „Wer mitreden will, muss sprechen können.“ Demokratie- und Werteerziehung (nicht nur) im Deutschunterricht
  • 27. Januar 2022, 19:00 Uhr c.t.
    Prof. Dr. Frieder von Ammon (Universität Leipzig)
    Riss durch die Gesellschaft – Riss durch die Literatur?
    Anmerkungen zu der Konstellation Grünbein, Schulze, Tellkamp

Zugang zum digitalen raum

Meeting-ID: 645 9105 9577
Kenncode: 194704

Vergangene Veranstaltungen

Hier finden Sie das Programm der vergangenen Semester von PerspektivenDurchDenken.

  • 20.05.2021, 19:15 Uhr
    Prof. Dr. Beat Siebenhaar (Varietätenlinguistik, Institut für Germanistik, Universität Leipzig): Deutsche Sprache(n) – Heimaten – Identitäten

  • 17.06.2021, 19:15 Uhr
    Prof. Dr. Dirk Oschmann (Neuere deutsche Literatur, Institut für Germanistik, Universität Leipzig): „Der Osten“ – Beobachtungen zur „Ordnung des Diskurses“

  • 15.07.2021, 19:15 Uhr
    Prof. Dr. Horst Simon (Historische Sprachwissenschaft, Institut für Deutsche und Niederländische Philologie, Freie Universität Berlin): Warum mag mich keiner? Beobachtungen einer unverstandenen Linguistin

  • 03.02.2021, 19:15 Uhr
    Prof. Dr. Frank Liedtke (Pragmatische Sprachwissenschaft, Institut für Germanistik, Universität Leipzig): Zwischen Verrohung und Solidarität. Beobachtungen zum öffentlichen Sprachgebrauch der Gegenwart.