Veranstaltung am

Veranstaltungsort: digitale Veranstaltung

Die digitale Vorlesung findet im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Textdynamiken in der mittelalterlichen Literatur“ statt. Diese betrachtet Textlektüren unter dem Stichwort der Textdynamiken, die für die Überlieferung der mittelalterlichen Literatur ein dominantes Phänomen darstellen.

Prof. Dr. Sabine Griese: Nibelungenlied und Nibelungenklage

Das Nibelungenlied (um 1200 verschriftlicht) ist einer der wuchtigsten und eindringlichsten Texte des Mittelalters, dessen Untergangserzählung verstört und auch fasziniert, da sie so unausweichlich erscheint und bereits am Beginn der Erzählung präsent ist. Kriemhild wird von einer anmutigen und selbstbewussten höfischen Königstochter zu einer der Rache verfallenen, grausamen Mörderin (gemacht). Die Literatur des Mittelalters selbst zeigt eine Irritation darüber und das Nachdenken über das Epos in der Überlieferung des Textes auf, in den meisten Handschriften folgt dem Nibelungenlied der Verstext der Nibelungenklage nach, der das Geschehen reflektiert, kommentiert und auf das Leben nach dem Untergang, auf das Bewältigen des Geschehens, die Zukunft der Überlebenden und das Fortleben der Geschichte in der Erinnerung setzt. In punktuellen Ausschnitten und Lektüren werden wir uns diesen Textverbund erlesen.

Text: Das Nibelungenlied und die Klage. Nach der Handschrift 857 der Stiftsbibliothek St. Gallen. Mittelhochdeutscher Text, Übersetzung und Kommentar hg. von Joachim Heinzle, Berlin 2015 (Deutscher Klassiker Verlag im Taschenbuch 51).

Die Veranstaltungen der Reihe im Überblick

  • 28.10.2021  
    Prof. Dr. Sabine Griese: Textdynamiken und mittelalterliche Literatur. Eine Einführung
  • 18.11.2021  
    PD Dr. Michael Rupp: Minnesang
  • 25.11.2021
    Prof. Dr. Sabine Griese: Nibelungenlied und Nibelungenklage
  • 02.12.2021
    Dr. Markus Greulich: Hartmann von Aue: Dynamiken des Anfangs. Zum Texteingang von Hartmanns Iwein
  • 09.12.2021
    Sarah Bender: Dynamik der Lesarten. Der Protagonist als frommer Sünder, Ritter und Papst in Hartmanns von Aue Gregorius
  • 16.12.2021
    PD Dr. Helmut Beifuss: Wolfram von Eschenbach Willehalm – Gyburg, die Protagonistin, eine Frau mit vielen Facetten
  • 13.01.2022
    Dr. Markus Greulich: Aristoteles und Phyllis. Dynamiken des Begehrens
  • 20.01.2022
    Frank Buschmann: die frau der hönerei do lachet / das ers so hübschlich hett gemachet. Zu den Fassungen von Hans Rosenplüts Märe ‚Der fahrende Schüler‘