Veranstaltung am

Veranstaltungsort: digitale Veranstaltung

Die digitale Vorlesung findet im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Textdynamiken in der mittelalterlichen Literatur“ statt. Diese betrachtet Textlektüren unter dem Stichwort der Textdynamiken, die für die Überlieferung der mittelalterlichen Literatur ein dominantes Phänomen darstellen.

Dr. Markus Greulich: Hartmann von Aue: Dynamiken des Anfangs. Zum Texteingang von Hartmanns Iwein

Hartmanns von Aue zu Beginn des 13. Jahrhunderts entstandener Roman ist nach dem Erec sein zweiter Artusroman in deutscher Sprache. Er berichtet vom jungen Ritter Iwein, der an einer wunderbaren Quelle den Herrscher des Quellenreichs tötet. Er flieht in seine Burg und heiratet schließlich dessen Witwe. Doch Frau und Herrschaft wird er kurz darauf verlieren und nackt und sinnenlos in einem Wald herumirren, bevor er über mehrere Abenteuer gemeinsam mit einem ihn begleitenden Löwen seine Gattin und sein Ansehen zurückerobern kann.

Hartmanns Iwein setzt auf dem nur wenige Jahrzehnte zuvor entstandenen Yvain Chrétiens de Troyes auf. Damit ist er Teil des französisch-deutschen Kulturtransfers im Hochmittelalter. Hartmann übertrug jedoch nicht nur Chrétiens Text, sondern amplifizierte und variierte ihn wiederholt an neuralgischen Stellen. Den ersten Teil dieser Sitzung bildet eine kurze Einführung zu Hartmann von Aue und seinem Iwein (inklusive ausgewählter bildlicher Darstellungen). Im zweiten Teil werden wir uns insbesondere dem Beginn von Hartmanns Artusroman widmen. Denn hier ist nichts so eindeutig wie es auf den ersten Blick scheinen mag: Wer spricht wann und weshalb zu wem? Welche Effekte ergeben sich aus der Verknüpfung unterschiedlicher Zeitebenen und Sprecher? Warum entschwindet der (primäre) Erzähler für eine lange Passage aus dem Erzählprozess?

Texte: Chrétien de Troyes: Yvain, hg. von H. R. Jauss und E. Köhler, übersetzt von Ilse Nolting-Hauff, S. 16–21; Hartmann von Aue: Iwein, hg. von Volker Mertens, S. 318–347 & S. 360f.

Die Veranstaltungen der Reihe im Überblick

  • 28.10.2021  
    Prof. Dr. Sabine Griese: Textdynamiken und mittelalterliche Literatur. Eine Einführung
  • 18.11.2021  
    PD Dr. Michael Rupp: Minnesang
  • 25.11.2021
    Prof. Dr. Sabine Griese: Nibelungenlied und Nibelungenklage
  • 02.12.2021
    Dr. Markus Greulich: Hartmann von Aue: Dynamiken des Anfangs. Zum Texteingang von Hartmanns Iwein
  • 09.12.2021
    Sarah Bender: Dynamik der Lesarten. Der Protagonist als frommer Sünder, Ritter und Papst in Hartmanns von Aue Gregorius
  • 16.12.2021
    PD Dr. Helmut Beifuss: Wolfram von Eschenbach Willehalm – Gyburg, die Protagonistin, eine Frau mit vielen Facetten
  • 13.01.2022
    Dr. Markus Greulich: Aristoteles und Phyllis. Dynamiken des Begehrens
  • 20.01.2022
    Frank Buschmann: die frau der hönerei do lachet / das ers so hübschlich hett gemachet. Zu den Fassungen von Hans Rosenplüts Märe ‚Der fahrende Schüler‘