Das seit 2013 bestehende internationale Promotionsprogramm bringt Promovierende der Universität Leipzig und der University of Arizona, Tucson, miteinander in Kontakt.

Old Main on the campus of the University of Arizona in Tucson, Arizona (United States). Foto: Michael Barera
Old Main on the campus of the University of Arizona in Tucson, Arizona (United States). Foto: Michael Barera

Internationales Promotionsprogramm zwischen der Philologischen Fakultät der Universität Leipzig und dem Department of German Studies der University of Arizona, Tucson

Das seit 2013 bestehende internationale Promotionsprogramm bringt Promovierende der Universität Leipzig und der University of Arizona, Tucson, miteinander in Kontakt. Jeweils zwei Promovierende aus Tucson verbringen ein akademisches Jahr an der Universität Leipzig, wo sie Lehrveranstaltungen am Institut für Germanistik und am Herder-Institut besuchen und sich in die Forschungsaktivitäten der Institute einbringen. Umgekehrt können zwei Promovierende der Universität Leipzig ein Jahr als Teaching Assistants in Tucson vollfinanziert leben, lehren und forschen.

Für Teilnehmende des Austauschprogramms ist ein sogenanntes Cotutelle-Verfahren möglich: Sofern ein strukturiertes Promotionsprogramm absolviert worden ist, in dessen Rahmen weitere Studienleistungen erworben worden sind, kann bei Abschluss des Promotionsverfahrens ein Doppelabschluss verliehen werden. Dieser berechtigt dazu, sowohl den deutschen Titel Dr. phil. als auch den US-amerikanischen Titel PhD zu führen. Damit eröffnet sich Karrierechancen auf beiden Seiten des Atlantiks. Und auch ohne Cotutelle-Verfahren sind internationale Co-Betreuungen im Rahmen des Programms möglich.

Folgende Bedingungen gelten für Teilnehmende aus Leipzig:

  • abgeschlossener Master Germanistik, Master Deutsch als Fremd- bzw. Zweitsprache, Master of Education Deutsch oder Staatsexamen Lehramt Deutsch
  • geplantes oder begonnenes Promotionsprojekt in den o.g. Fächern
  • gute Englischkenntnisse
  • Eintrag auf der Doktorandenliste der Philologischen Fakultät der Universität Leipzig (nach Absprache mit der Betreuungsperson in Leipzig)

Aufenthaltsdauer und Bewerbungsprozedere:

  • Der Aufenthalt in Tucson dauert jeweils von August bis Mai des Folgejahres
  • Bewerbungen müssen in Tucson im Januar des entsprechenden Jahres vorliegen
  • Ein internes Auswahlverfahren an der Universität Leipzig findet im Dezember des Vorjahres statt. Auf dessen Basis erfolgt eine Empfehlung nach Tucson.

Das Programm ist Bestandteil der Graduiertengruppe Leipzig Transcultural Literary Studies, die von Hochschullehrenden des Instituts für Germanistik, des Instituts für Romanistik und des Instituts für Slawistik getragen wird. Mit weiterführenden Lehrveranstaltungen, regelmäßigen Kolloquien und von Graduierten getragenen Veranstaltungen bietet die Gruppe vielfältigste Räume für Austausch und Diskussion, ferner die Möglichkeit, Credits für ein strukturiertes Promotionsprogramm zu erwerben. Angesiedelt ist die Gruppe am Graduiertenzentrum Geistes- und Sozialwissenschaften der Research Academy Leipzig, wo weitere Fördermöglichkeiten bestehen, etwa Antragsmöglichkeiten für Reisemittel.