Nachricht vom

Das Institut für Angewandte Linguistik und Translatologie (IALT) begrüßt Prof. Dr. Guillermo Toscano y García von der Universität Buenos Aires als DAAD-Gastprofessor für das Studienjahr 2022/23. Professor Guillermo Toscano y García wird in seinen Lehrveranstaltungen den Schwerpunkt auf die Betrachtung des Spanischen in Lateinamerika, insbesondere in Argentinien, setzen und im Modul „Geschichte und Historiografie der Linguistik“ mit den Studierenden den wissenschaftlichen Austausch zwischen Deutschland und Argentinien näher betrachten.

Prof. Dr. Guillermo Toscano y García

Professor Guillermo Toscano y García studierte Philologie an der Universität Buenos Aires (Abschluss 1999) und absolvierte von 2005 bis 2006 mit einem Stipendium der spanischen Stiftung „Fundación Carolina“ ein Masterstudium Maestría de Alta Especialización en Filología Hispánica am Instituto de la Lengua Española des Consejo Superior de Investigaciones Científicas (Spanien). Von 2006 bis 2011 absolviert er mit einem Stipendium der Universität Buenos Aires das Promotionsstudium Linguistik an der Fakultät für Philosophie und Geisteswissenschaften der Universität Buenos Aires; für die Arbeit Amado Alonso en el debate acerca de la lengua nacional. El papel del Instituto de Filología de la Universidad de Buenos Aires en la redefinición del objeto (1923-1946) wird er dort 2012 promoviert. Von 1997 bis 2007 war er als Lehrer im staatlichen Schuldienst angestellt und unterrichtet Spanische Sprache in der Primar-, Sekundar- und Oberstufe an Schulen in Buenos Aires. 2009 belegt er den ersten Listenplatz für eine Stelle als Profesor adjunto (entspricht „Associate professor" / Professur ohne Lehrstuhl) an der Universität Buenos Aires, die er seither besetzt.

Seit 1999 ist Professor Guillermo Toscano y García ohne Unterbrechung Mitglied so genannter „etablierter“ (d.h. finanzierter) Forschungsgruppen bzw. Mitarbeiter in drittmittelfinanzierten Forschungsprojekten an der Universität Buenos Aires, seit 2010 als Mitbeantragender, seit 2017 als Beantragender und Projektleiter. Seit 2011 forscht er im Rahmen verschiedener nationaler und internationaler Forschungsgruppen als Mitantragsteller und Mitglied des Forschungsverbunds oder federführender Antragsteller und Projektleiter in drittmittelgeförderten Verbundprojekten: Von 2004 bis 2007 ist er Leiter der Literaturabteilung des Kulturdezernats des Senats von Buenos Aires, seit 2009 akademischer Leiter des Instituts für Linguistik der Universität Buenos Aires. Von 2014 bis 2017 war er Mitglied der für die Vergabe von staatlichen Forschungsgeldern verantwortlichen Comisión Evaluadora del Programa de Reconocimiento Institucional de Equipos de Investigación. Seit 2018 ist er als gewählter Delegierter für Linguistik in der Kommission Geisteswissenschaften des Rats für Wissenschaft und Technologie von Buenos Aires tätig.

Professor Guillermo Toscano y García ist Mitglied in wissenschaftlichen Beiräten und Gutachtergremien einer langen Reihe nationaler und internationaler Publikationsorgane und Zeitschriften und Begründer und Leiter der wichtigsten historiografischen Zeitschrift des lateinamerikanischen Kontinents, der seit 2009 erscheinenden Revista argentina de historiografía lingüística (www.rahl.ar). Er ist Mitglied verschiedener argentinischer und internationaler Fachverbände und von 2013 –2017 und 2019 – 2023 Mitglied des Vorstands der Spanischen Verbands für Historiografie der Linguistik (Sociedad Española de Historiografía Lingüística).

Aktivitäten im Rahmen der DAAD-Gastprofessur am IALT

Lehre

Im Wintersemester 2022/2023 bietet Prof. Dr.  Guillermo Toscano y García das Modul Geschichte und Historiografie der Linguistik: wissenschaftlicher Austausch zwischen Deutschland und Argentinien“ an. Das Modul aus drei thematisch ineinandergreifenden Lehrveranstaltungen – Vorlesung, Seminar und Übung – fokussiert die Geschichte des wissenschaftlichen Austauschs zwischen Deutschland und Argentinien in der Phi­lologie, Sprach- und Übersetzungswissenschaft und in der fächerübergreifenden universitären Sprachausbildung. Im Sommersemester 2023 wird er ein Modul zum lateinamerikanischen bzw. argentinischen Spanischen anbieten.

Wissenschaftliche Veranstaltungen

Guillermo Toscano y García wird im Rahmen der Gastprofessur zudem mehrere wissenschaftliche Veranstaltungen organisieren, darunter zusammen mit Prof. Dr. Carsten Sinner eine Sektion Persönliche Netzwerke in der Geschichte der Grammatik und der Linguistik der romanischen Sprachen: „Kontakte und Austausch zwischen deutschsprachigen, spanischsprachigen und portugiesischsprachigen Forschenden“ auf dem XXXVIII. Romanistentag in Leipzig im September 2023 sowie, zusammen mit Prof. Dr. María José García Folgado (València), die Sektion Contradicciones, incoherencias y paradojas en la lingüística hispánica desde una perspectiva historiográfica auf dem 9. Internationalen Kongress zur hispanistischen Linguistik, der ebenfalls im September 2023 in Leipzig stattfindet.