Deutsch als Zweitsprache

Studierende im Hörsaal

Lehramtserweiterungsfach Deutsch als Zweitsprache

Seit Wintersemester 2015/16 bietet das Herder-Institut das Lehramtserweiterungsfach Deutsch als Zweitsprache an, für das sich Lehramtsstudierende anderer Fächer ab dem 3. Fachsemester bewerben können. Absolventen des Lehramtserweiterungsfachs erwerben die Lehrbefähigung für Deutsch als Zweitsprache an Grundschulen, Oberschulen, Gymnasien oder Förderschulen.

Studiengänge im Lehramtserweiterungsfach

Das Lehramtserweiterungsfach wird zusätzlich zu den anderen Fächern studiert. Umfang, zentrale Studieninhalte und Prüfungsthemen sind in der Lehramtsprüfungsordnung (LAPO) des Freistaats Sachsen geregelt.

Häufig gestellte Fragen

Das Lehramtserweiterungsfach Deutsch als Zweitsprache ist für alle Schulformen im 1. Fachsemester zulassungsbeschränkt. Bitte bewerben Sie sich dafür bis spätestens 15.07. des entsprechenden Jahres online über das AlmaWeb-Portal.

Sollten Sie Fragen zur Bewerbung und Zulassung haben, steht Ihnen das Kollegium des Studierendensekretariats jederzeit gern zur Verfügung.

AlmaWeb-Portal

Studierendensekretariat

Studienbeginn ist jeweils zum Wintersemester. Eine Bewerbung ist frühestens zum dritten Fachsemester des 'regulären' Lehramtsstudiums möglich.

Das Studium umfasst in Abhängigkeit von der Schulform zwischen 65 und 95 Leistungspunkte. Der Studienverlaufsplan ist flexibel. Es gibt keinen vorgegebenen Verlaufsplan. Sie können bis auf die Pflichtmodule (Deutsch als Zweitsprache und Unterrichtspraxis (alle Lehrämter) sowie Forschungsfeld DaZ und Interkulturelle Kommunikation (SQM-13) (alle außer Grundschule) Ihren eigenen Studienverlaufsplan innerhalb der Säulen Kernbereich Deutsch als Zweitsprache, Linguistik und Fachdidaktik zusammenstellen. Zu Ihrer Orientierung finden Sie hier Übersichtstabellen über die Module der vier schulformspezifischen Studiengänge für das Lehramt Grundschulen, Mittelschulen, Sonderpädagogik und Gymnasium. Bei der Planung Ihres Studienverlaufplans beachten Sie bitte den Turnus und die Dauer der Module sowie ggf. Voraussetzungen (vgl. Modulbeschreibungen für die jeweiligen Lehrämter).

... Staatsexamen in den anderen Fächern abgelegt werden?

Nein, es besteht die Möglichkeit, das erste Staatsexamen im LAEF-DaZ (eine mündliche Prüfung) auch nach dem ersten Staatsexamen im „regulären" Lehramtsstudium abzulegen.

...im LAEF-DaZ anrechnen lassen?

Über die Anrechnung von Modulen entscheiden die jeweiligen Modulverantwortlichen nach erfolgter Immatrikulation. Das Modul „Deutsch als Zweitsprache in der Grundschule bzw. Sekundarstufe" im LAEF-DaZ entspricht dem gleichnamigen Modul im Lehramtsstudium Kernfach Deutsch und kann angerechnet werden.

Hinweise finden Sie im unten stehenden Link. Bei weiteren Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Weitere Informationen

 

In Kooperation mit dem Sprachenzentrum der Universität Leipzig wird für Oberschule, Sonderpädagogik und Gymnasium als ein Pflichtmodul „Interkulturelle Kommunikation" (30-SQM-13) angeboten. Hier können Sie als Schwerpunktsprachen entweder Arabisch oder Bosnisch, Kroatisch, Serbisch (BKS) lernen. Ziel des Moduls ist u.a., anhand einer NEUEN Fremdsprache über das eigene Fremdsprachenlernen und die Vermittlung von Sprachlernerfahrungen zu reflektieren.