ERASMUS+ als Teil des Programms für "lebenslanges Lernen" (LLP) ist ein von der Europäischen Union ins Leben gerufener Beitrag zur grenzüberschreitenden Zusammenarbeit in verschiedenen Bereichen der Bildung. Dabei wird mittels Mobilitätsstipendien vor allem der akademische Austausch unterstützt. So fördert das Programm u.a. Semesteraufenthalte für Studierende, Lehraufenthalte für Dozierende sowie Fortbildungsaufenthalte für Hochschulmitarbeitende und bietet die Möglichkeit der Praktikumsfinanzierung.

Foto: Colourbox

ERASMUS+ am Herder-Institut

Das Herder-Institut verfügt aktuell über 31 bilaterale Abkommen, die Aufenthalte an Partnerhochschulen in ganz Europa ermöglichen. Studierende des Herder-Instituts (Outgoing) können sich hier über Formalia auf dem Weg ins ERASMUS+-Semester informieren und finden hier weiterführende Hinweise zu unseren Partnerhochschulen.

Weitere Informationen zu ERASMUS+ und anderen Fördermöglichkeiten für einen Studienaufenthalt im Ausland erhalten Sie auf den Seiten des Akademischen Auslandsamtes.

Akademisches Auslandsamt

ERASMUS+ für Studierende

Für Studierende bietet das ERASMUS+-Programm neben der Finanzierung von fachbezogenen Praktika  auch die Möglichkeit der finanziellen Unterstützung von Studienaufenthalten an Partnerhochschulen  des Herder-Instituts.

Sie haben jährlich bis zum 15. Januar die Möglichkeit, sich für einen ERASMUS+-Aufenthalt im folgenden akademischen Jahr zu bewerben. Im Herder-Institut stehen Ihnen derzeit 31 Partneruniversitäten für Auslandssemester zur Verfügung. Nach Ablauf dieser Frist können Sie sich noch bis 30. September für ein Erasmus-Semester im jeweiligen Sommersemester des kommenden Studienjahres bewerben (nicht mehr für das Wintersemester!).

Die Mehrfachförderung ermöglicht Auslandsaufenthalte und/oder -praktika mit einer Dauer von bis zu zwölf Monaten pro Studienphase (B. A., M. A., Promotion). Dabei wird ein monatliches Stipendium in Höhe von 330 - 450 Euro (abhängig von den jährlich bereitgestellten Mitteln der EU und von der Zielregion) gezahlt und die Studiengebühren an der Gasthochschule werden vollständig erlassen. Darüber hinaus ergeben sich Vorteile durch die Betreuung und Unterstützung der jeweiligen ERASMUS+-Koordinatorinnen oder Koordinatoren an Heimat- und Gasthochschule (u.a. in den Bereichen der sprachlichen Vorbereitung und Unterkunftssuche).

Mittels eines Learning Agreements wird neben der finanziellen auch eine studienorganisatorische Unterstützung angeboten. So besteht u.a. die Möglichkeit, das Praktikumsmodul und im B. A. Studium die Wahlpflichtmodule "Sprache und Kultur des Gastlandes" und "Deutsch als Fremdsprache im nichtdeutschsprachigen Raum" in Absprache mit der ERASMUS+-Koordinatorin des Herder-Instituts und der Studienfachberaterung zu belegen und dafür vergleichsweise frei aus dem Studienangebot der Gasthochschule zu wählen.

Für einen ERASMUS-Aufenthalt stehen am Herder-Institut aktuell 31 Partneruniversitäten zur Auswahl.

Überblick über die ERASMUS-Partneruniversitäten
PDF 47 KB

Die Anrechnung der an der Gasthochschule belegten Module ist möglich im

  • Kernfach
  • Wahlbereich
  • zwei Auslandsmodule für Bachelor Deutsch als Fremd- und Zweitsprache (siehe oben)
  • als fachnahe Schlüsselqualifikation
  • als Schlüsselqualifikation SQ 32 a

Für M. A.-Studierende erfolgt die Anerkennung in Abstimmung mit den Modulverantwortlichen.

  • Bei Antritt des Erasmus+ Studienaufenthalts muss das erste Studienjahr an der Universität Leipzig erfolgreich abgeschlossen sein (außer Masterstudium).
  • Das erforderliche Sprachniveau in der Unterrichtssprache an der Gasthochschule muss erfüllt sein.

Die Bewerbungen für das darauffolgende Studienjahr sind spätestens bis 15. Januar einzureichen, für das Sommersemester sind darüber hinaus noch bis 30. September Restplätze zu vergeben.

Für die Bewerbung reichen Sie bitte folgende Unterlagen bei der ERASMUS+-Koordinatorin Dr. Silvia Dahmen ein:

  • Bewerbungsformular des Akademischen Auslandsamts der Universität Leipzig einschließlich der Angabe eines Zweit- und Drittwunsches
  • Motivationsschreiben
  • tabellarischer Lebenslauf

Referenzschreiben, Prüfungsübersicht und Sprachnachweise sind für die Bewerbung nicht erforderlich.

1. Schritt
Informieren Sie sich auf diesen Seiten über die ERASMUS+-Partnerschaften  des Herder-Instituts und lassen Sie sich im Praktikumsbüro zu Ihren Möglichkeiten beraten.

2. Schritt
Bewerben Sie sich bis zum 15. Januar bei der ERASMUS+-Koordinatorin um eine Nominierung für einen ERASMUS+-Platz im folgenden akademischen Jahr (beginnend im Oktober). Nach erfolgreicher Auswahl werden Sie über die Nominierung für einen Studienplatz per E-Mail benachrichtigt.

3. Schritt
Nehmen Sie mithilfe der ERASMUS+-Koordinatorin Kontakt mit der Gasthochschule auf, um die offizielle Anmeldung vorzunehmen (Immatrikulation). In dieser Phase sollten Sie auch in akademischer Hinsicht Ihren Auslandsaufenthalt organisieren, d. h. die Kursbelegung planen und in einem learning agreement festhalten. Außerdem sollte zu diesem Zeitpunkt bei Bedarf auch ein Antrag auf Auslands-BAföG gestellt werden. Besuchen Sie ggf. einen Sprachkurs zum Erwerb / zur Vertiefung der Sprache Ihres Gastlandes und nehmen Sie Kontakt zu ehemaligen Erasmusstudierenden auf.

Einige Partneruniversitäten bieten unseren ERASMUS+-Studierenden zeitgleich oder im Anschluss die Möglichkeit, ein Praktikum zu absolvieren. Wenden Sie sich an das Praktikumsbüro für nähere Auskünfte und kontaktieren Sie gegebenenfalls die entsprechenden Ansprechpersonen der Gasthochschule.

4. Schritt
Reichen Sie per Online-Registrierung auf den Seiten des Akademischen Auslandsamts den Antrag auf ERASMUS+-Studienbeihilfe ein.

1. Schritt
Nehmen Sie Kontakt zu Ihren ERASMUS+-Koordinatorinnen bzw. Koordinatoren an der Gasthochschule auf, aktualisieren Sie ggf. Ihr Learning Agreement und schicken Sie dieses an das Akademische Auslandsamt (AAA). Dies ist die Voraussetzung für die Auszahlung der ersten Stipendienrate.

2. Schritt
Senden Sie eine Immatrikulationsbescheinigung an das Akademische Auslandsamt.

1. Schritt
Reichen Sie beim Akademischen Auslandsamt (AAA) die Abschlussunterlagen (Bescheinigung über das Ende des Aufenthalts und Erfahrungsbericht) ein.

2. Schritt
Reichen Sie Ihr Transcript of Records und das Dokument Anrechnungsergebnisse zur Anrechnung Ihrer Studienleistungen bei der ERASMUS+-Koordinatorin ein.

ERASMUS+ für Dozierende und Mitarbeitende

Für Dozierende des Herder-Instituts ergibt sich durch das ERASMUS+-Programm die Möglichkeit der Finanzierung von 2-tägigen bis 2-monatigen Lehraufenthalten an den institutseigenen Partnerhochschulen. Ferner deckt das Programm in seinen Zweigen "Personalmobilität zu Fort- und Weiterbildungszwecken" und "Planungstreffen" (zur Vorbereitung von Studierenden- oder Dozierendenaustausch) auch Auslandsaufenthalte ab, die einen akademischen Austausch jenseits einer Lehrtätigkeit ermöglichen.

Zu den Details informiert Sie die ERASMUS+-Koordinatorin des Herder-Instituts gern in einem persönlichen Gespräch.

Hilfreiche Informationen

Binationale Studiengänge

mehr erfahren

Bachelor Plus

mehr erfahren

Internationales Studium

mehr erfahren