Der binationale Master-Studiengang "Deutsch als Fremdsprache: Estudios interculturales de lengua, literatura y cultura alemanas" ist ein gemeinsames Angebot des Herder-Instituts und der Deutschabteilung am Departamento de Lenguas Modernas der Universidad de Guadalajara / Mexiko.

Studieren in Leipzig und Guadalajara

Der Studiengang richtet sich an besonders motivierte und qualifizierte Graduierte der Fächer Deutsch als Fremdsprache und Germanistik sowie verwandter Studiengänge, die ein ausgeprägtes Interesse für die spanischsprachigen Länder mitbringen.

Das Studium kombiniert die Stärken der beiden Partneruniversitäten: Dazu gehören in Leipzig die Linguistik und die Angewandte Linguistik, die Didaktik, die Kulturwissenschaft und die Testforschung. In Guadalajara zählen hierzu die interkulturelle Literaturwissenschaft, die interkulturelle Übersetzungswissenschaft sowie kontrastive Kulturstudien.

Wissenswertes zum Studium

In Guadalajara findet man trotz der Größe und Lebendigkeit einer lateinamerikanischen Stadt vielerorts ein gemütliches, ruhiges Ambiente, das Studierende in ihrer Freizeit genießen. Die Verschmelzung von hektischer moderner Großstadtkultur mit mexikanischem Dorfleben in den Seitenstraßen gibt der Stadt einen besonderen Erlebniswert. Viele kulturelle Veranstaltungen bereichern das Freizeitangebot. Niedrige Lebenshaltungskosten und ein günstiger Wohnungsmarkt kommen den Studierenden entgegen.

Die Universität Guadalajara wurde 1792 als vierte Universität in Mexiko im Zuge der spanischen Kolonisation gegründet. Heute besteht die Universität aus sechs Fakultäten, (Geisteswissenschaften, Naturwissenschaften, Rechtswissenschaften, Ingenieurwissenschaften, Medizin und Wirtschaftswissenschaften), die in sechs verschiedenen Bezirken der Fünf-Millionenstadt Guadalajara liegen; die meisten befinden sich jedoch in Zentrumsnähe. Die Geisteswissenschaftliche Fakultät (CUCSH / Centro Universitario de Ciencias Sociales y Humanidades) und das ihr zugeordnete Institut für Neuere Sprachen stehen im Austausch mit einer Reihe von deutschsprachigen Universitäten, wie u.a. Stuttgart, Köln, Tübingen, Freiburg, Bielefeld und Leipzig.

Der Studiengang richtet sich an besonders motivierte und qualifizierte Graduierte der Fächer Deutsch als Fremdsprache und Germanistik sowie verwandter Studiengänge, die ein ausgeprägtes Interesse für die spanischsprachigen Länder mitbringen.

Der Studiengang bereitet auf Tätigkeiten in allen Praxis- und Berufsfeldern des Deutsch als Fremdsprache-Lehrens und -Lernens sowie auf Tätigkeiten in angrenzenden Bereichen wie Kulturmittlung, (Auswärtige) Kulturpolitik, Medien- und Verlagswesen, auswärtige Beziehungen der Wirtschaft usw. vor. Für den Kernbereich des Lernens und Lehrens von Deutsch als Fremdsprache heißt dies beispielsweise, dass den Graduierten mit Abschluss des Masterstudiengangs ein weltweiter Einsatz als Führungskräfte möglich ist, also bei Curriculumplanung, Organisation von Sprachkursen, Lernmaterialentwicklung usw. Darüber hinaus befähigt der Masterstudiengang zu selbstständiger Forschung im Fach Deutsch als Fremdsprache unter Inlands- wie unter Auslandsbedingungen. Insbesondere erwerben die Master-Studierenden Fach- und Führungskompetenzen in den zentralen Fragen des sprachlich-kulturellen Kontakts und Austauschs zwischen der deutsch- und spanischsprachigen Welt.

Im binationalen Masterstudiengang Deutsch als Fremdsprache: Estudios interculturales de lengua, literatura y cultura alemanas erwerben Sie einen Doppelabschluss (M.A. der Universität Leipzig, Maestría der Universidad de Guadalajara).

Das sagen unsere Studierenden

Ein binationaler Masterstudiengang bietet Ihnen wertvolle Einblicke in einen anderen Sprach- und Kulturkreis und erleichtert Ihnen das spätere Vermitteln der deutschen Sprache und Kultur. Was unsere Studierenden an diesem Studium besonders schätzen, erfahren Sie hier.

Der binationale Master "Deutsch als Fremdsprache" in Leipzig und Guadalajara (Mexiko) hat mir besonders aufgrund seiner Internationalität und Vielfalt gefallen. Durch das Auslandsjahr und den Kontakt mit den internationalen DaF-Studierenden während der Semester in Leipzig entstand ein spannender Austausch.

In den Seminaren herrschte ein guter Kontakt zu den Dozierenden und anderen Kommilitoninnen und Kommilitonen. Durch die große Auswahl an interessanten Kursen war es möglich, Schwerpunkte zu setzen und wissenschaftliche Fragestellungen aus unterschiedlichen Perspektiven zu betrachten. In Mexiko ist das Studium sehr praxisorientiert: Es gibt Kurse zu Übersetzung- und Kulturstudien und zur Didaktik. Neben einem Praxismodul hat man auch die Möglichkeit, Erfahrungen im DaF-Bereich zu sammeln: Samstags konnten wir an der Universität Deutsch unterrichten und dabei auch Daten für die Masterarbeit erheben.

Guadalajara ist eine sehr lebendige und spannende Großstadt. Das Wetter ist gut und die Menschen sind sehr freundlich und offen. Es finden viele Veranstaltungen statt, z.B. werden jeden Sonntag die Hauptstraßen im Zentrum für Autos gesperrt und man kann mit dem Fahrrad die Stadt erkunden. Abends gibt es einmal die Woche einen schönen Markt mit typisch mexikanischem Essen, Musik und Tanz. Auch Leipzig ist eine schöne, grüne und interessante Stadt, die sehr studierendenfreundlich und vergleichsweise preiswert ist. Ich kann den Master voll und ganz weiterempfehlen!

Marlene Herke, Master DaF im mexikanisch-deutschen Kontext, an der Universität Leipzig

Durch das integrierte Jahr in Mexiko war das zweijährige Studium eine besonders bereichernde und intensive Zeit, die wie im Flug verging, und aus der ich noch im Nachgang sehr stark schöpfe – beruflich und privat. Neben dem fachlichen Wissen lernt man, sich auf zwei vor Studienbeginn möglicherweise noch völlig unbekannte Studienorte einzulassen. Das kann manchmal viel von einem erfordern, bietet jedoch auch gleichzeitig unzählig viele Möglichkeiten. So konnten wir beispielsweise, kaum in Guadalajara angekommen, einen internationalen DaF-Kongress in Mexiko-Stadt besuchen und direkt unseren eigenen DaF-Kurs an der Universität leiten – und das war erst der Anfang.

Julia Hartinger, Master DaF im mexikanisch-deutschen Kontext, an der Universität Leipzig

Mexiko ist ein fantastisches Land! So eine Vielfalt an unterschiedlichen Menschen, Landschaften, Geschmäckern und Farben habe ich zuvor noch nie erlebt. Guadalajara als lebendige und nicht zu große Großstadt ist äußerst sympathisch und damit der perfekte Ort zum Studieren und Leben.

An der Universidad de Guadalajara sind alle sehr freundlich und hilfsbereit und der Austausch mit den mexikanischen Kommilitoninnen und Kommilitonen war immer sehr spannend. Die Studieninhalte sind überwiegend in den mexikanischen Kontext eingebettet, was einen wichtigen Beitrag zum Verständnis der mexicanidad und auch zum eigenen kulturbezogenen Lernprozess leistet. Durch die direkte Anknüpfung an das Deutschinstitut der Universität gibt es regelmäßig die Möglichkeit, in den Deutschunterricht hineinzugehen und so authentische Unterrichtserfahrungen im DaF-Bereich zu sammeln und teilweise auch selbst zu unterrichten. Die Ferien und Wochenenden eignen sich außerdem hervorragend, um Land und Leute besser kennenzulernen. Für mich persönlich war das Jahr in Mexiko eines der lehrreichsten und schönsten meines Lebens!

Hanna Gottlieb, Master DaF im mexikanisch-deutschen Kontext, an der Universität Leipzig

Das könnte Sie auch interessieren