Lehrenden-Qualifikation durch ein Kollaboratives Assistenzsystem für Virtuelle Austausche (KAVA Q)

Das Verbundprojekt KAVA Q zielt auf Kompetenzaufbau und Unterstützung von Lehrenden bei der Planung und Anbahnung internationaler und nationaler akademischer Virtueller Austausche ab. Dabei soll neben der Bereitstellung von Qualifizierungsangeboten vor allem die Herausbildung einer Wissens- und Erfahrungsgemeinschaft (online Community of Practice) zur Qualifikation und Vernetzung von Hochschullehrenden im Mittelpunkt stehen. Dieses Ziel ist eng mit dem einer stärkeren Internationalisierung der Lehre durch virtuelle Mobilität verbunden. Als Mittel soll ein kollaboratives Assistenzsystem als Dienst in die geplante Nationale Bildungsplattform integriert werden. Grundlage ist zunächst das Pilotprojekt “Bildungsraum Digital” (BIRD) mit den dort vorgesehenen Integrationsmechanismen. Der Dienst KAVA Q wird derart konzipiert sein, dass zukünftig potenziell alle Bildungsbereiche und Anbieter integriert werden können.

Arbeit an der Professur Didaktik/Methodik DaF/DaZ am Herder-Institut

Das Herder-Institut fokussiert sich in diesem Projekt insbesondere auf die didaktische Entwicklung sowie Erprobung des didaktisch-technisches Gesamtkonzepts für das kollaborative Lern- und Assistenzsystem. Das Konzept umfasst vier Bausteine: 1. Informatives- und Qualifikationsnetzwerk, VA-Planungsassistent sowie Partner- und Projektdatenbank.

Laufzeit: 10/2021 – 03/2022
Förderprogramm: Verbundprojekt zur Förderrichtlinie „Initiative Nationale Bildungsplattform“ des BMBF
Förderkennzeichen: 16INB1032B

Projektpartner:

Prof. Dr. Nicola Würffel, Herder-Institut
Dr. Christian Zinke-Wehlmann, InFAI
Dr. Alexander Knoth, DAAD